• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Pressemitteilung 27.03.2020

pfeil rot schmalStadt der Kinder wegen Corona-Pandemie auf 2021 verschoben

Die Corona-Pandemie sorgt dafür, dass die beliebte Kinderrechte-Kampagne Stadt der Kinder auf das kommende Jahr verlegt werden muss. Die für den Aktionszeitraum Ende Mai geplanten Projekte und Veranstaltungen sind abgesagt.

Schon zum vierten Mal hätte sich Frankfurt in diesem Jahr in die Stadt der Kinder verwandelt. Im Aktionszeitraum rund um den 01.06. führen Frankfurter Institutionen, Betreuungseinrichtungen, Kinderbeauftragte und öffentliche Stellen stadtweit Veranstaltungen zu den Kinderrechten durch. Bisher ist die Kampagne mit jedem Jahr gewachsen: In diesem Jahr hätten in über 30 Stadtteilen fast 100 Veranstaltungen stattgefunden. Der thematische Schwerpunkt wäre das Kinderrecht auf Bildung gewesen.

All das findet nun im kommenden Jahr statt. Das Frankfurter Kinderbüro arbeitet eng mit den Veranstalterinnen und Veranstaltern zusammen, um die Teilnahme aller im nächsten Jahr zu ermöglichen.

Die Dezernentin für Integration und Bildung, Stadträtin Sylvia Weber, zeigt sich zuversichtlich: „Es ist natürlich traurig, dass wir die Kampagne dieses Jahr nicht durchführen können. Stadt der Kinder macht viel Spaß und ist zugleich sehr wichtig für uns als Stadtgesellschaft. Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben. Ich freue mich darauf, die Kampagne im nächsten Jahr zu erleben. Wer bis dahin mehr zu den Kinderrechten erfahren will, kann sich sehr gut auf unserer Kampagnenseite www.frankfurt-mein-zuhause.de informieren. Ein Besuch lohnt sich.“

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.